»Mattia Insolia ist erst fünfundzwanzig und hat bereits einen nahezu perfekten Roman geschrieben.«
Giulia Ciarapica, Il Foglio

»Eine intensive Geschichte, voll von Details, die so präzise und schmerzhaft sind, dass sie wahrhaftig gelebt zu sein scheinen.«
Teresa Ciabatti, „7-Sette“, Il Corriere della Sera

»Mattia Insolia hat einen Roman geschrieben, der vor Leben strotzt und eine Realität zwischen Verderben und Erlösung zeigt.«
Giuseppe Lorenti, „Il Venerdì“, La Repubblica

Mattia Insolia
Die Hungrigen

„Wie sie da so nebeneinander lagen, um sie herum nur Glas und Blut, schien es, als würden sie die Sterne betrachten“

Paolo und Antonio, zwei Brüder aus einer kleinen Stadt im Süden Italiens, können sich in ihrer Einsamkeit, ihrer Armut und Frustration nur auf sich selbst verlassen. Paolo, zweiundzwanzig, arbeitet auf einer Baustelle, die er hasst; Antonio, neunzehn, beendet die Schule und hängt mit seinem Freund Italo ab. Mit seinem Bruder wohnt er in einem zerfallenden Haus, umgeben von einer verwahrlosten Landschaft. In der fl irrenden Hitze des süditalienischen Sommers leben sie von einem Tag auf den anderen, in einer Gegenwart, die es ihnen nicht erlaubt, Zukunftspläne zu schmieden. Irgendwann bekommt ihr fragiler Alltag Risse, und die Schatten der Vergangenheit lassen sich nicht länger verdrängen.
Ein realistisches und gnadenloses Porträt einer von allen vergessenen Provinz, in der der Neid auf die Glücklicheren das Blut vergiftet.

Mattia Insolia
Übersetzt aus dem Italienischen von Martin Hallmannsecker
Die Hungrigen
208 Seiten, gebunden, fadengeheftet, mit Lesebändchen
12 x 20 cm
€ 22,00 (D) / € 22,70 (A) / CHF 31,50
ISBN 978-3-7920-0269-8

ERSCHEINT IM FEBRUAR 2022