»Der Dichter Aleš Šteger versteht es, von der Figur so erzählen, dass sie vor den Augen der Leserin entsteht. Die blauen Illustrationen von Tina Dobajc ergänzen die bildstarke Sprache.(…) Ein „Familienbuch“ nennt der Verlag das Buch im Beitext, das ist eine kluge Bezeichnung. Aleš Šteger stiftet damit ein Gespräch an über Mensch und Umwelt, schaurig-schön.«
Cornelia Geißler, Berliner Zeitung

Aleš Steger
Als der Winter verschwand

Winter isn’t coming

Schafsfell statt Umhang, Kuhglocken statt Rüstung – der Kurent war schon ein europäischer Superheld, bevor die Figur des Superhelden erfunden wurde. Ein mythisches Wesen, das mit schauriger Maske und zotteligem Fell in vielen Regionen Europas zur Karnevalszeit auftaucht. Aleš Šteger erweckt es zum Leben und konfrontiert es mit den Problemen unserer Zeit.
Seit jeher vertreibt der Kurent den Winter, damit es Frühling werden kann. Doch dann bleibt auf einmal der Winter aus, und es legt sich Dürre über das Land. Als die Menschen kaum noch wissen, wie es ist, in einer Welt mit Jahreszeiten zu leben und wer der Kurent war, kehrt er zurück, um den Winter zu befreien. Er entdeckt, dass der habgierige Fabrikant Heller mit seiner Eisfabrik für den unaufhörlichen Sommer verantwortlich ist.
Ein Buch, das virtuos und spannungsvoll vom Einfluss des Menschen auf die Umwelt und den Folgen der Erderwärmung erzählt.

Aleš Šteger
Aus dem Slowenischen von Mattias Göritz
Mit Illustrationen von Tina Dobrajc
Als der Winter verschwand
176 Seiten, gebunden, fadengeheftet, mit Lesebändchen
16 x 24 cm
€ 18,00 (D) / € 18,50 (A) / CHF 26,50
ISBN 978-3-7920-0256-8