Ilinca Florian im Literaturhaus Innsbruck

Donnerstag, 26. Januar 2023

Literaturhaus Innsbruck
Josef-Hirn-Straße 5
6020 Innsbruck

www.literaturhaus-am-inn.at/veranstaltungen/ilinca-florian-mieze-medusa/

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Autorin Ilinca Florian und die Spoken Word Performerin Mietze Medusa lesen aus ihren neuen Büchern

Marthas großer Wunsch war immer eine eigene Familie. Sie ist Mitte zwanzig und Absolventin im Fach Jazzgesang der Musikhochschule in Weimar, wo sie ihren Mann Niklas kennengelernt hat. Als ihr gemeinsamer Sohn Emil acht Monate alt ist, findet sie heraus, dass Niklas sie mit mehreren Frauen betrügt, Martha packt ihre Sachen und zieht mit Emil zu ihrer Schwester Charlotte nach Berlin. Charlotte ist fast zehn Jahre älter als Martha und arbeitet als Assistentin mehrerer Unternehmensberater. Sie lebt allein, hat keine Kinder und bindet sich offenbar nie lange. Charlotte nimmt Martha und Emil auf und besorgt ihrer Schwester einen Job am Empfang ihrer Firma. Denn Martha braucht Geld. Sie will singen. Während Martha immer bestimmter für ihren persönlichen Traum kämpft, hinterfragt Charlotte, die stets ihre Freiheit genossen hat, ihr bisher unabhängiges Leben.

Freundinnen und Partnerinnen, Mütter und Töchter: In Mieze Medusas neuen Roman Was über Frau geredet wird (Residenz, 2022) dreht sich alles um Frauen und ihr Recht, auf das zu pfeifen, „was über sie geredet wird:“ 


Ilinca Florian

Ilinca Florian, in Bukarest 1983 geboren, in Österreich aufgewachsen, lebt seit 2007 in Berlin. Sie hat am GRIPS Theater gespielt, an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) studiert und arbeitet als Werbetexterin und Drehbuchautorin. Für Wolken Wollen erhielt sie den Drehbuchpreis des Internationalen Studentenfilmfestivals »sehsüchte«, für die mit dem Regisseur Tom Lass entwickelte Tragikomödie Blind und Hässlich auf dem Filmfest München 2017 den Preis des Internationalen Kritikerverbandes.
Ilinca Florian
Bildrechte: Heike Rost